Aktuelles

 zurück  ]

Der letzte Kunsthandwerker- markt auf dem Hof Hörnerkamp

Der Künstlerhof Hörnerkamp geht in den "Ruhestand". Zur 10. KuKuHU wird es zum letzten Mal auf dem wunderschönen Hof Hörnerkamp, Hörnerkamp 13 in Henstedt, Veranstaltungen im Rahmen der KuKuHU geben.
So auch den beliebten Kunsthandwerkermarkt am Wochenende nach Pfingsten. Am 26. Mai um 11.00 Uhr eröffnet noch einmal die Djembé-Gruppe SlaBaTo den Markt mit afrikanischen Rhythmen. Wer mag, kann in diesem Jahr nach der Darbietung an einem Workshop im Trommeln teilnehmen - kostenfrei natürlich.

Der letzte Kunsthandwerker- markt auf dem Hof Hörnerkamp Der letzte Kunsthandwerker- markt auf dem Hof Hörnerkamp

Oder man schaut sich die vielen kreativen Ideen der Kunsthandwerker an: da werden Keramik-Skulpturen für drinnen und draußen angeboten, handgetöpfertes Geschirr, Naturseifen und Räucherwerk, Handgestrickte Accessoires, Filzpuschen und DIY-Sets zum Wolle färben, Brillenunikate aus der Brillenmanufaktur, Silberschmuck und Edelsteine, dekoratives Holzhandwerk, Vogelhäuser, Taschen aus französischen Gobelinstoffen, romantische Kleidungs- und Wohnaccessoires - gehäkelt und genäht, Filzunikate, Kalligraphie u.v.m.
Das Farbstiftatelier Seyboth geht in sein fünftes Jahr. Zu diesem Anlass hat Hans-Werner Seyboth ein Buch über das Himmelmoor in Quickborn mit eigenen Fotos und Zeichnungen herausgegeben, das beim Kunsthandwerkermarkt der Öffentlichkeit vorgestellt wird.
Sehr beliebt bei den Klein(er)en ist auch das angeleitete Bogenschießen, für welches um Spenden gebeten wird, um die abgängigen oder kaputten Pfeile zu ersetzen.
Die Größeren können bei Kaffee und Kuchen die schöne Atmosphäre des Hofes genießen.
Parkplätze sind vorhanden, es bietet sich aber an, im Schattredder zu parken oder per Pedes anzureisen. Der Hof wird zur KuKuHU ausgeschildert sein.
Wir freuen uns, Sie ein letzes Mal begrüßen zu dürfen und falls jemand eine Idee oder sogar auch einen eigenen größeren Hof hat, wo Veranstaltungen im Rahmen der KuKuHU willkommen wären, der möge sich gern bei den KuKuHU-Organisatoren melden.